Rürup-Rente

Die so genannte Rürup-Rente ist eine private, kapitalgedeckte Rentenversicherung. Wie die Riester-Rente wird auch sie steuerlich gefördert. Sie eignet sich grundsätzlich für alle, die steuerlich gefördert für ihr Alter vorsorgen möchten. Denn sie garantiert eine monatliche, lebenslange Rente.

Besonders interessant ist die "Rürup-Rente" deswegen für Selbstständige, Freiberufler und Gewerbetreibende. In Ergänzung zu der gesetzlichen Rente eignet sie sich auch für Arbeiter, Angestellte und Beamte.

Die Nutznießer haben mit der Rürup-Rente eine lebenslange, monatlich ausgezahlte Rente. Dafür zahlen sie monatlich, jährlich oder als Einmalbetrag ihre Beiträge in diese individuelle Versicherung. Dabei sind durchaus auch beitragsfreie Zeiträume möglich.

Was ist zu beachten?

Voraussetzung für die steuerliche Begünstigung der Beiträge ist, dass beispielsweise die monatliche Rente frühestens ab Vollendung des 60. Lebensjahrs beginnt. Zudem sind die Leistungen weder übertragbar noch beleih- oder verkaufbar. Das Vorsorgekapital ist nicht in einem Betrag auszahlbar. Die Versicherungsansprüche sind nicht vererbbar.

Wohl besteht die Möglichkeit, die Versicherung um einen Hinterbliebenenschutz zu ergänzen. Zusätzlich können sich Versicherte gegen den Eintritt der verminderten Erwerbsfähigkeit steuerlich begünstigt absichern.

Die steuerlich Förderung erfolgt derzeit indirekt als steuermindernde Sonderausgabe in der Einkommenssteuererklärung. Für Alleinstehende liegt der Höchstbetrag bei 20.000 Euro, für zusammen veranlagte Ehegatten bei 40.000 Euro. In der Übergangsphase bis zum Jahr 2025 können die Beiträge nur zu einem bestimmten Prozentsatz berücksichtigt werden.

                                                                                                                                          


Angebot anfordern